> > Samsung Gear S: Mit 50 Stunden Akku gegen Apple

Samsung Gear S: Mit 50 Stunden Akku gegen Apple

Bei der Samsung Gear S handelt es sich um eine Smartwatch, die gegen ähnliche Wearables wie Apples neue iWatch oder auch entsprechende Modelle von Asus & Co. antreten soll. Für das südkoreanische Unternehmen ist die Gear S dabei ein weiteres Mittel, um sich von Android als Betriebssystem zu lösen – denn auch diese neue Smartwatch setzt auf das hauseigene Betriebssystem Tizen.

Ob sich diese Umorientierung langfristig lohnt, wird die Zeit zeigen müssen. Bis dahin funktioniert die Samsung Gear S aber auf dieselbe Art und Weise wie bereits erhältliche Smartwatches – mit einer wichtigen Ausnahme: Da sich an Bord der Samsung-Uhr bereits ein eigenes UMTS-Modul befindet, muss das Gerät nicht mit einem zusätzlichen Smartphone verkoppelt werden.

Samsung Gear S funktioniert unabhängig von Smartphones

Samsung Gear S

Samsung Gear S

Anrufe beispielsweise kann die Uhr auch selbstständig führen, ohne dabei auf externe Hilfe durch ein Mobiltelefon angewiesen zu sein, indem einfach in die Uhr am Handgelenk gesprochen wird. Ein klarer Vorteil von Samsung Gear S gegenüber Apple Watch.

Smartwatches und Fitness-Armbänder von Samsung: Hier ist die Übersicht!

Technisch ist die Uhr ebenfalls eine Weiterentwicklung beispielsweise zur Gear Live vom selben Hersteller. Die Größe der Uhr beläuft sich auf zwei Zoll, die Bildschirmauflösung beträgt 360*480 Pixel, womit sie Geräten wie etwa der seit zwei Monaten erhältlichen G Watch von LG überlegen ist. Vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie zahlreiche Sensoren befinden sich ebenfalls an Bord. Das fängt bei einem Kompass an und führt über eine Messung der eigenen Herzfrequenz bis hin zu einem Barometer.

Auch Samsung Gear S misst die UV-Bestrahlung

Neu ist außerdem, dass die Samsung Gear S auch die Intensität der UV-Strahlung messen kann, wie man es beispielsweise vom Medion Life Fitness-Armband kennt. Eine Verbindung mit anderen Smartphones ist außerdem, wie bereits gesagt, zwar nicht notwendig, aber durch Bluetooth 4.0 trotzdem möglich, sofern gewünscht. Die in zwei Farben – Weiß und eine Art dunkelblaues Schwarz – erhältliche Gear S kann wahlweise per Berührung oder auch per Spracheingabe bedient werden. Über das Gewicht liegen noch keine Informationen vor, allerdings dürfte es sich an der Konkurrenz und den Vorgängern orientieren, so dass alle Angaben von deutlich mehr als 60 Gramm überraschend wären. Auch diese Smartwatch ist wieder einmal IP67-zertifiziert, so dass Staub, Dreck und auch Feuchtigkeit bis zu einer gewissen Grenze kein Problem bei der alltäglichen Nutzung der Uhr darstellen sollten.

Samsung Gear S mit 50 Stunden Akkulaufzeit

Ebenfalls erhöhen konnte Samsung bei der auf der IFA vorgestellten Gear S die Akkulaufzeit: Während der Vorgänger es auf etwa 36 Stunden brachte, soll die neue Smartwatch nun bis zu 50 Stunden durchhalten. Doppelt so viel wie Apples Smartwatch. Samsung machte dabei allerdings keine Angaben zur Art der Nutzung, es kann also von einer Durchschnittsmessung ausgegangen werden.

Erhältlich sein soll die Samsung Gear S auch hierzulande ab Oktober, ein genaues Datum hat das Unternehmen aber noch nicht genannt. Ebenfalls Unklarheit herrscht über den Preis. Da sich Vorgänger und Mitbewerber jedoch auf 199 Euro als unverbindliche Preisempfehlung eingeschossen zu haben scheinen, hatte man zunächst angenommen, die Gear S (aufgrund des eingebauten UMTS-Moduls) könnte nur unwesentlich teurer werden. Mitnichten: Bei Media Markt kostet die Smartwatch 399 Euro. In ähnlichen Kategorien wird die konkurrierende Apple Watch liegen.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen