> > Pebble Smartwatch Test: viel Akku, wenig Design

Pebble Smartwatch Test: viel Akku, wenig Design

Der Pebble Smartwatch Test wirft bei Smartphone-Nutzern ohne entsprechendes Zusatzgerät erst einmal die Frage auf, was Smartwatch in diesem Zusammenhang eigentlich bedeuten soll. Der Fachbegriff für die der Smartwatch von Pebble zu Grund liegende Technologie ist eine ehemalige Zukunftsvision, wie sie beispielsweise in den Terminator-Filmen so fantastisch thematisiert wurde.

Thema ist das Wearable Computing, also die Rechnerleistung eines Computers in Größe und Form, die tragbar für den Menschen ist: zur Unterstützung bestimmter Funktionen. Unsichtbar, unauffällig, im Idealfall wie ein Teil des Körpers.

Mehr Informationen zu Pebble Smartwatch!

Im Pebble Smartwatch Test kristallisierte sich heraus, dass die Pebble in ihrem Design und der Technik sehr klassich daherkommt, da sie die Funktionen eines Smartphones in einem Gerät von der Größe einer normalen Armbanduhr vereint.

Pebble Smartwatch Test in einem schlichten und düsteren Design

Pebble Smartwatch Test

Pebble Smartwatch erscheint eher düster

Die Smartwatch von Pebble wird in verschiedenen Designs ausgeliefert, das interessanteste ist sicher die pebble steel. Nach dem ersten Blick auf die technischen Daten gewinnt man den Eindruck, es handelt sich um ein Gerät der Mittelklasse mit wenig spektakulärem, eher mittelmäßigen Interieur. Der eingebautet Prozessor liefert nur 80 MHz Leistung, die Konkurrenz kann hier teilweise mit Dual-Core-Prozessoren aufwarten.

Das Display ist nur Schwarz-Weiß (oder eher: Schwarz auf Grau), und einen Touch-Screen sucht man vergebens. Die Bedienung der Smartwatch von Pebble erfolgt über vier simple Knöpfe und der technikverrückte Laie denkt: „Und das soll smart sein?“

Pebble Smartwatch Test: Mehr Uhr als Smartphone

Aber bei der Pebble Smartwatch hat man sich auf den Kern konzentriert. Es handelt sich dem Namen nach tatsächlich um eine Uhr, nicht um ein verkleinertes Smartphone. Mit diesem ist der Nutzer über Bluetooth 4.0 verbunden. Durch den Verzicht auf Touchscreen oder brilliante Milliarden-Farben-Display wurde der Bedarf an Prozessorleistung und Akkuleistung erheblich reduziert.

Pebble Smartwatch Test: Lange Akkuleistung versprochen

Mit anderen Worten: Der Nutzer kann die Smartwatch, die durch diese Besinnung auf das Notwendige sehr leicht ist, gut tragen und vor allem lange nutzen, ohne neu laden zu müssen. Eine Woche im Dauerbetrieb ist nicht ungewöhnlich. Das einfache Display erleichtert die Lesbarkeit bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen und für die Abend- oder Nachtstunden ist ein Hintergrundlicht integriert. Mit eingebauten Sensoren lassen sich Schritte zählen oder das eigene Schlafverhalten tracken.

Fazit vom Pebble Smartwatch Test

Wer auf die wesentlichen Eigenschaften einer Smartwatch, das schnelle Abrufen wichtiger Daten am Handgelenk, Wert legt und dieses Gerät daher lieber unauffällig wünscht, ist mit einer Pebbles Smartwatch für derzeit ca. 170 Euro sicher gut beraten.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen