> > iWatch von Apple wird Welt der Smartwatch verändern

iWatch von Apple wird Welt der Smartwatch verändern

Das Milliarden schwere Unternehmen Apple arbeitet bereits seit längerem an einer Technologie, die in der Welt noch hart umstritten ist. Nach allem Anschein liegt die Zukunft in der Wearable Technology, die nunmehr völlig neue Maßstäbe an den Tag legt. Oder anders gesagt: Alle warten auf die iWatch.

Offizielle Kommentare des Apple Konzerns selber bleiben zwar immer noch aus, doch deren Zulieferer haben bereits einige Fakten über die neue Generation von Smartwatch preisgegeben.

iWatch: Alle Apple-Fans warten auf die Bekanntmachung

Intensive Bemühungen legt Apple wohl in eine iWatch, deren technisches Know-How auf Körperreaktionen und eine Smartphone-Verbindung zum iPhone ausgelegt ist. Die Apple iWatch sieht augenscheinlich wie eine moderne Armbanduhr aus und wird in den Fachkreisen einerseits als eigenständiges Produkt bezeichnet und andererseits als iPhone Ergänzung betitelt.

iWatch wird Maßstäbe bei den Smartwatches setzen

Bei dieser besonderen Smartwatch ist wahrscheinlich beides möglich, zumal die Nutzung absolut für sich spricht. In Verbindung mit einem entsprechenden Smartphone wird der Empfang von E-Mails registriert, oder man kann einfach eine aktuelle Wetterabfrage machen. Mittels integrierter Sensoren werden sogar körperliche Aktivitäten, wie Blutdruck und Puls aufgezeichnet, was die iWatch zu einem Multitalent werden lässt.

Optisch ein Hingucker und technisch kaum zu überbieten besticht die iWatch von Apple durch einen breit gefächerten Funktionsumfang, deren Herzstück auf die Wearable Technology zurückzuführen ist.

iWatch: Bisher gibt’s Spekulationen über das Design

iWatch von Apple: Sieht sie so aus?

iWatch von Apple: Sieht sie so aus?

Wie die Apple iWatch tatsächlich aussehen wird, bleibt wohl bis zur Erscheinung ein trügerisches Geheimnis. Erste Design-Entwürfe verraten jedoch, dass die Smartwatch von Apple sowohl für Männer als auch für Frauen attraktiv ist. Das Display ist rund und in Aluminium eingelassen, was zugleich als primäres Bedienelement gilt.

Ein eingebauter sprachgesteuerter Assistent namens Siri erleichtert weiterhin die Handhabung und stellt zugleich ein Mikrofon, Lautsprecher sowie eine Kamera bereit. Die Software der iWatch ist dem runden Display angepasst und ermöglicht durch ein horizontales Wischen die Navigation in den Menüpunkten.

iWatch besteht vermutlich aus Liquidmetall

Seitlich wird ein Hardware-Button integriert, um den Herstellern alternative Bedienungsmöglichkeiten bereit zu stellen. Von der Materialzusammensetzung geht man nun fast davon aus, dass Apple ein Liquidmetall verwenden möchte. Dieses ist sehr robust, extrem dünn und super leicht, wobei das geschwungene Design der iWatch Apple noch einige Probleme darstellt. Eine Patentanmeldung von Apple auf das Liquidmetall liegt bereits vor.

Für die Stromversorgung dient ein „Flexibles Battery Pack“, das sich ringförmig dem iWatch-Design anpassen lässt. Die drei Akkuzellen sind für einen Defekt weniger anfällig und äußerst platzsparend in der iWatch integriert. Neben einer GF2-Touch-Technology arbeitet Apple auch an einem 1,5 bis 2,0 Zoll Display, um eine umfassende Bedienung zu ermöglichen.

iWatch muss Designpreise gewinnen und alltagstaulich sein

Die Gerüchteküche brodelt, doch was sich letztendlich in der iWatch wiederfindet und was sich als alltagstauglich erweist, kann man zum heutigen Standpunkt noch nicht sagen. Deshalb bleibt auch der iwatch Preis vorerst ein Geheimnis, das es noch zu enthüllen gilt.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen