> > Android Wear: Google auf Samsung Gear und LG G Watch

Android Wear: Google auf Samsung Gear und LG G Watch

Android Wear bezeichnet einerseits die Softwareplattform für Wearables, die ab der Version 4.3 zu Android gehört, andererseits alle Geräte, die auf der Software basieren. Die Technologie ist darauf auslegt, Smartwatches und andere Wearables mit einem Android Smartphone zu verbinden, um seine Funktionen und Informationen auf das Zusatzgerät auszuweiten.

Durch Google Now gewinnt die Interaktion mit Android Phones an Effizienz. Genaue Spezifikationen zum Aussehen oder der Gestaltung der Geräte legt Android Wear nicht fest, da die Software nur eine Grundlage an Funktionen bildet, die von Herstellern in einzelnen Modellen maßgeschneidert eingesetzt werden. Von einer Google Smartwatch kann man folglich nur bedingt sprechen. Fest steht: Google ist am Handgelenk. Alle Wearables sind am Körper tragbare Geräte mit Display, Sprach- und Touchscreenfunktionen, die Zugang zu den Informationen eines verbundenen Smartphones liefern.

Mit Android Wear Zugriff auf News und Termine

Android Wear bei Google

Android Wear bei Google

Android Wear verschafft direkten Zugriff auf neue Nachrichten und aktuelle Termine. Die Integration des Sprachassistenten Google Now ermöglicht freihändig schnelle Kommunikation.

Durch die entsprechende Ausstattung mit Mikrofon und Kamera unterstützt Android Wear Videoanrufe über ein Wearable, obwohl noch kein Gerät hiervon Gebrauch macht. Eine Veröffentlichung von Googles eigener Smartwatch als Teil der Nexus- oder Silver-Familie gibt es aktuell noch nicht.

Android Wear korrespondiert mit Google Fit

Durch die Wearable-Software ermöglicht Google einer Smartwatch die Anzeige von Nachrichten, Videoverbindungen via Kamera und die Nutzung von Google Now, sowie die Erfassung von Schritten und Herzwerten. Für letztere Funktion stellt das Unternehmen Google Fit als API und Service auf der Google I/O 2014 vor.

Android Wear auf Samsung Gear und LG G Watch

Zur Bedienung eines Wearables sieht Android Wear nicht nur den Touchscreen einer Smartwatch vor, sondern erkennt auch Gesten vor eingebauten Kameras und Berührungen auf dem Armband. Welche Funktionen von Android Wear auf einzelnen Geräten verfügbar sind, hängt stark von der Bauweise ab. Statt eine Smartwatch von Google zu liefern, konzentriert sich das Unternehmen auf die Softwareentwicklung. Die ersten Android Wearables kommen von Samsung (Gear Live) und LG (G Watch), mit zusätzlichen Ankündigungen von Motorola, HTC und ASUS.

LG-Angebot zu Android Wear: G Watch gibt’s geschenkt

Die Smartwatches Samsung Gear Live und LG G Watch wurden mit der Vorstellung von Android Wear auf der Google I/O 2014 veröffentlicht. Beide Wearables erscheinen mit quadratisch randlosem Display wie moderne Armbanduhren. Mit 1.65 Zoll und 280 x 280 Pixel Auflösung hat die G Watch das minimal größere Display, die Gear Live gewinnt mit 1.63 Zoll und 320 x 320 Pixeln in puncto Bildqualität. Während LG die bessere Batterie verwendet, verbaut Samsung zusätzlich zum Pedometer noch einen Herz-Frequenz-Messer. Seit Juni 2014 sind beide Android Wear Modelle in den USA verfügbar. Mit 229 US-Dollar ist die G Watch leicht teurer angesetzt als die Gear Live mit 199 US-Dollar. Aber für Deutschland hat LG Bundle angekündigt und schenkt die G Watch, wenn man das Smartphone LG G3 bei Saturn kauft (Aktion zeitlich begrenzt).

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen