> > Jawbone Up2: Fit mit jedem Schritt und Biss

Jawbone Up2: Fit mit jedem Schritt und Biss

In Sachen Fitness am Handgelenk legt Jawbone mit dem Jawbone Up2 ein Modell vor, das mehrere Funktionen der Alltags-Überwachung auf innovative Weise vereint. Sobald das Armband umgelegt und die App auf das Smartphone installiert ist, misst das Jawbone Up2 sowohl die Schritte seines Trägers als auch den Herzschlag. Ein Stoppuhr-Modus misst sportliche Erfolge exakt und zuverlässig.

Damit nicht genug, kann der Besitzer der App seine Werte beim Social Networking mit anderen  Up2-Usern vergleichen und bilanzieren, welchen Platz er in diesem individuellen Fitness-Ranking einnimmt. Das neue Produkt wacht zudem über die Qualität des Schlafes und weckt seinen Träger bedarfsgerecht. Last but not least, berechnet es auch die Qualität der Ernährung: Wer eingibt, was er zu sich nimmt, erhält eine genaue Auflistung seiner Kalorienzufuhr.

Jawbone Up2Im Vergleich zum Vorgängermodell Jawbone Up24 kommt das neue Armband dreifach anders daher: Leichter, schlanker und elektronisch weniger auffällig. Am Jawbone Up24 waren die Elektroden für die Bio-Impedanz-Messung noch deutlich sichtbar angebracht, beim Up2 fehlen sie komplett. Das Armband verfügt nicht über ein Display, sondern ist lediglich mit einem Vibrationsmotor und drei LEDs ausgestattet.

Jawbone Up2 ohne technischen Schnickschnack

Jawbone Up2 kombiniert

Jawbone Up2 kombiniert

Wer nicht genau hinschaut, nimmt auf den ersten Blick nur ein schmuckes, schmales Armband ohne technischen Schnickschnack wahr, das durchaus zum Accessoire für eine Abendgarderobe taugt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Jawbone Up2 im Vergleich zum Vorgängermodell durch ein attraktiveres Design und eine besser verbaute Technologie überzeugt. Technisch gesehen, kann es nicht wirklich mehr, ist aber etwas genauer in der Justierung. In den Farben Schwarz und Grau kostet das Jawbone Up2 119,99 Euro und ist damit günstiger als das Vorgängermodell mit 145 Euro.

Jawbone Up2 ist unauffällig

Jawbone Up2 ist unauffällig

Wie sieht es im Vergleich zum direkten Konkurrenten Fitbit Charge von Sportmuffel aus? Es ist mir 129,99 ein wenig teurer als das Jawbone Up2 und ist technisch gesehen ein wenig flexibler: So ist das Modell nicht nur Smarphone-kompatibel, sondern kann auch an den Mac oder PC angeschlossen und per Web-App genutzt werden.

Zweiter Unterschied zum Jawbone Up2: Fitbit Charge HR motiviert seinen Träger, sich mehr zu bewegen. Es gibt eine Motivationsfunktion, die dazu auffordert, die individuelle Leistung zu steigern. Wer das schafft, bekommt dann auch eine digitale Auszeichnung. Ein Nachteil im Vergleich zum Modell von Jawbone lässt sich im Bereich Kalorienbilanz finden: Fitbit Charge kennt viele Nahrungsmittel nicht, zum Beispiel spezielle Frühstücksflocken-Marken. So lässt sich die Ernährung nicht wirklich zuverlässig bilanzieren.

Up2 in Silber und Schwarz immer eine gute Wahl

UpmoveUp2 schwarzUp2 silberUp3 klassischUp3 modern

Ansonsten gilt: Mit dem Up2 sind sowohl Einsteiger als auch Forgeschrittene im Bereich Weareables gut beraten. Es ist in den Funktionen sehr präzise und verlässlich. Das Armband ist gut größenverstellbar, dafür etwas umständlich umzulegen. Ansonsten ist das Up2 ein funktionaler und optisch ansprechender Begleiter für Alltag und Schlaf, das auch mit einer langen Akku-Laufzeit punkten kann: Das Gerät muss erst nach einer guten Woche wieder ans Netz.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen