> > Fitbit Flex Test: Anreiz zu mehr Fitness

Fitbit Flex Test: Anreiz zu mehr Fitness

Er sieht aus wie ein normales Armband aus Gummi. Doch der Fitbit Flex ist weit mehr als ein simples Accessoire – er ist ein kleiner Aktivitätstracker. Verschiedene Fitnessfunktionen sowie der eigene Schlafrhythmus können damit, wie der Fitbit Flex Test ergab, bequem erfasst werden. Von uns: Eine echte Kauf-Empfehlung!

Wearable Technologies, der englische Begriff für Mensch-Maschine Produkte, sind hoch im Trend. Laut Studien wird der Marktwert in den nächsten fünf Jahren um ein Zehnfaches steigen. Doch was ist der Zweck des Fitbit Flex Test? Die Antwort ist einfach: Motivation zu mehr Bewegung und einer gesünderen Lebensweise. Auch deshalb ist Fitbit Flex eine sinnvolle Investition.

Fitbit Flex Test rund um die Uhr – und man spürt’s kaum

Fitbit Flex Test: Man sieht's kaum

Fitbit Flex Test: Man spürt’s kaum

Um einen optimalen Erfolg zu verbuchen, wird das Armband rund um die Uhr getragen. Der eingebaute Beschleunigungssensor des Fitbit Flex Test erkennt die eigenen Bewegungen und motiviert dazu, sich Tagesziele zu setzen und diese auch zu kontrollieren. Möchte man zwischendurch prüfen, ob oder bis zu welchem Punkt das Tagesziel erreicht wurde, ist das durch die LED Anzeige des Fitbit Flex Test möglich. Sie ist fünfstufig und leuchtet durch ein kurzes Antippen auf. Wurde das Tagesziel erreicht, leuchten alle fünf LED’s gleichzeitig.

Fitbit Flex Test: Jede Aktivität wird aufgezeichnet

Aufgezeichnet werden neben der Anzahl Schritte auch die zurückgelegte Wegstrecke, sowie die verbrannten Kalorien. Für eine Datenauswertung die mehr in die Details geht gibt es eine entsprechende App. Grafisch dargestellt lässt sich hiermit das eigene Gewicht überwachen, sowie die Ernährung und Flüssigkeitsaufnahme.

Beim Fitbit Flex Test wird die Schlafqualität überwacht

Wie bereits erwähnt, überwacht das Armband nicht nur die eigene Aktivität, sondern auch die Schlafqualität. Ausgewertet wird die Länge der Schlafphase und wie oft man nachts aufgewacht ist. Zudem beinhaltet der Fitbit Flex Test eine Erinnerungs- bzw. Weckfunktion, welche sich durch leichtes Vibrieren bemerkbar macht. Die Synchronisation des Fitbit Flex Test kann mit dem Smartphone oder über PC gemacht werden. Bei der Benutzung eines PC oder Mac hilft Bluetooth bei der einwandfreien Synchronisierung.

Fitbit Flex nur ein 23 Gramm leichtes Armband

Der Fitbit Flex Test ist bloß 23 Gramm leicht, wasserabweisend und bis zu zehn Meter tauchfähig. Der Akku hat eine Laufzeit von ca. 5 Tagen (gelegentlich sogar bis zu 7 Tagen). Neben den Grundfarben schwarz und schiefergrau kann man noch zwischen fünf weiteren modischen Farben wählen. Im Fitbit Flex Test Kaufpreis von knapp 100 Euro sind zwei Armbänder, der Tracker, ein Bluetooth USB-Dongle und ein USB-Ladekabel enthalten. Sollte das Armband beschädigt werden oder einfach nicht mehr schön aussehen, bekommt man für 10 Euro unkompliziert einen Ersatz.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen