> > Fitbit Charge HR: Fitness Tracker für Anspruchsvolle

Fitbit Charge HR: Fitness Tracker für Anspruchsvolle

Der Fitbit Charge HR ist ein Aktivitätstracker mit vielen Funktionen. Das Armband kann bei allen Aktivitäten getragen werden. Es ist spritzwassergeschützt und zum Schwimmen nicht geeignet. In der Nacht werden die Schlafphasen aufgezeichnet.

Im Fitbit Charge HR Test zeigte sich, dass sich das Armband im Vergleich mit anderen Fitnesstrackern durch eine sehr lange Akkulaufzeit auszeichnet. Das Armband zeichnet die Pulsfrequenz kabellos auf. Alle Informationen werden auf dem Display angezeigt. Dazu gehören unter anderem die Herzfrequenz, die Uhrzeit oder die Anrufer-ID, wenn das Gerät mit einem Smartphone verbunden ist. Die Aktivitäten können über den ganzen Tag analysiert und über eine App oder den PC verfolgt werden.

Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell

Fitbit Charge HR originalDer Fitbit Charge HR erweitert das Vorgängermodell Fitbit Charge ab. Der Kunde kann aus verschiedenen Farben wählen. Der neue Fitbit Charge HR überzeugt jedoch mit einer stark verbesserten Akkuleistung: Das Armband kann laut Herstellerangabe über einen Zeitraum von fünf Tagen ohne Unterbrechung getragen werden, ohne dass es aufgeladen werden muss. An der unteren Seite des Armbandes wurde ein optischer Herzfrequenzsensor integriert. Wird das Armband getragen, liegt der Sensor direkt auf der Haut auf. Die Herzfrequenz wird permanent gemessen und im Gerät gespeichert, ohne dass ein Brustgurt getragen werden muss oder anderes Zubehör erforderlich ist.

Die Fitbit-Geräte im Überblick

Fitbit ChargeFitbit Charge HRFitbit AltaFitbit SurgeFitbit Blaze

Während der Fitbit Charge wasserdicht war und sich auch zum Schwimmen eignete, ist der Fitbit Charge HR nur spritzwassergeschützt. Ein Regenguss oder ein Duschbad machen dem Tracker nichts aus. Beim Schwimmen muss er jedoch angelegt werden.

Fitbit Charge HR ist modisch schick

Fitbit Charge HR ist modisch schick

Der Fitbit Charge HR kann die ID des Anrufers anzeigen. Dazu muss das Armband via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sein. Geht ein Anruf ein, erscheint der Name des Anrufers auf dem Armband. Der Träger erfährt die Identität des Anrufs, ohne dass er das Smartphone aus der Tasche nehmen muss.

Der Schlafmodus wurde ebenfalls verbessert. Das Armband kann anhand der Aktivität automatisch erkennen, ob der Träger schlaft oder aktiv ist. Beim Vorgängermodell musst der Schlafmodus durch Tippen auf das Display manuell aktiviert werden.

Vorteile des Fitbit Charge HR gegenüber anderen Produkten

Fitbit Charge HR hält einiges aus

Fitbit Charge HR hält einiges aus

Im Vergleich mit dem Polar Loop 2 hat der Fitbit Charge HR den Vorteil, dass der Herzfrequenzsensor in das Armband integriert ist. Der Polar Loop 2 misst die Herzfrequenz nur dann, wenn ein Brustgurt angelegt ist. Darüber hinaus ist die Akkulaufzeit des Polar Loop 2 nicht so hoch. Dies gilt vor allem dann, wenn die Anrufer ID Funktion aktiviert ist. Die permanente Verbindung via Bluetooth belastet den Akku des Polar Loop 2 enorm. Dies könnte beim Fitbit Charge HR besser gelöst werden.

Der Polar Loop 2 erkennt ein Training nicht automatisch. Die Smart Track Funktion des Armbandes kann hingegen das Training identifizieren und nimmt eine entsprechende Aufzeichnung vor.

Weitere Vorteile des Fitbit Charge HR

Das Armband zeichnet viel mehr auf als nur Trainings und Schritte: Es werden die aktiven Minuten ebenso aufgezeichnet wie die Etagen. Der Höhenmesser kann erkennen, wenn Treppen bewältigt werden. Nach jedem Training stehen Statistiken und Tabellen zur Auswertung bereit. Auf diese Weise ist ein sehr effizientes Training möglich.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen